Die Kniebeuge wird von vielen als die Königsübung im Kraftsport bezeichnet. Trotz dieser Tatsache sieht man sie nur sehr selten im Studio. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass die korrekte Technik nicht gerade einfach zu erlernen und die Übung an sich sehr anstrengend ist.

Wird sie korrekt ausgeführt, hat die Kniebeuge viele Vorteile, die man definitiv nutzen sollte! Im Folgenden stelle ich Ihnen 5 Gründe vor, warum man nicht auf diese Übung verzichten sollte.

1. Die natürlichste Übung für einen starken Unterkörper

Die Kniebeuge ist eine der natürlichsten Bewegungen des Menschen. Früher auf den Feldern wurde stundenlang in dieser Position gearbeitet, Kinder spielen heutzutage auch noch oft in einer tiefen Kniebeugehaltung.

Durch die Gegebenheit des Bewegungsablaufs werden bei der Kniebeuge viele Muskeln gleichzeitig beansprucht, was es uns ermöglicht, hohe Gewichte zu bewegen und mit dieser Übung eine sehr starke Bein – und Gesäßmuskulatur aufzubauen.

Davon abgesehen ist die Kniebeuge für absolut jeden geeignet! Wer es noch nicht mit Gewicht schafft, kann zunächst nur mit dem eigenen Körpergewicht arbeiten, wer die Bewegung noch nicht im vollen Bewegungsumfang ausführen kann, der hat die Möglichkeit sich langsam an die richtige Tiefe heranzutasten.weights21

2. Stärkung für den Rumpf

Wer denkt, er würde bei dieser Übung nur aus den Beinen arbeiten, der irrt sich. Die Kniebeuge beansprucht Muskeln im ganzen Körper, insbesondere den Rumpf.

Bei vielen Menschen scheitert es oftmals zu Beginn gar nicht an mangelnder Beinkraft, sondern daran, dass die Muskulatur des Rückenstreckers nicht stark genug ist, um den Oberkörper aufrecht zu halten!

Aber nicht nur der untere Rücken bekommt bei dieser Übung einiges ab, auch die Bauchmuskulatur wird viel Druck ausgesetzt. Es gibt nicht gerade wenige Leute, die völlig auf Bauchtraining verzichten, weil sie für sich glauben, dass Kniebeugen und andere freie Übungen als Training für die Bauchmuskulatur völlig ausreichen.

3. Verletzungsprophylaxe durch Koordination

Wie eingangs bereits erwähnt, ist es nicht ganz so leicht die Kniebeuge technisch korrekt auszuführen und erfordert einiges an Übung. Das liegt insbesondere daran, dass sehr viele Muskeln und Muskelketten im Körper gleichzeitig arbeiten müssen, um die Bewegung zu ermöglichen.

Das wird vor allem dann deutlich, wenn man mit Zusatzgewicht arbeitet, so dass man nur noch ein paar Wiederholungen schafft; Die Technik der Kniebeuge wird schlechter, weil die Muskulatur es nicht schafft sich richtig zu koordinieren.

Wenn Sie es schaffen die Kniebeuge, auch mit angemessenem Zusatzgewicht, korrekt auszuführen, arbeitet ihre Hilfsmuskulatur so gut, dass sie auch in anderen Situationen stabiler sein werden!

4. Training für ihr Herz durch Kniebeugen

Einer der wichtigsten Muskeln im menschlichen Körper ist das Herz. Wenn sie 100 Bizepscurls machen, werden Sie dieses damit nicht besonders beanspruchen. Führen Sie stattdessen 100 Kniebeugen aus, wird Ihr Herzschlag sich etwa auf dem Niveau eines Sprinters befinden.

Gerade wenn man die Kniebeuge ohne Gewicht ausführt ist es oftmals gar nicht die Beinmuskulatur die versagt, sondern die fehlende Ausdauer! Somit tun Sie also nicht nur ihrer Beinmuskulatur, sondern auch Ihrer Ausdauer und Fettverbrennung etwas Gutes.

Jeder sollte versuchen die Kniebeuge irgendwann zu erlernen!

Wer starke Beine, gute Ausdauer und einen stabilen Körperkern haben will, kann auf diese Übung nicht verzichten!