Der Mythos vom Fettverbrennungspuls ist weit verbreitet. Viele Trainierende quälen sich teilweise über eine Stunde auf dem Laufband und wissen gar nicht, wie viel Zeit Sie damit verschwenden!

Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass ein kurzes Intervalltraining (20-30 Minuten) bessere Auswirkungen auf den Stoffwechsel, die Fettverbrennung und die Ausdauer hat, als ein langer Dauerlauf. Warum also Zeit verschwenden?

Wie bauen Sie Intervalltraining auf? Grundsätzlich ist das Prinzip immer gleich: Bringen Sie ihren Puls weit nach oben und erholen Sie sich im Anschluss. Das ganze wiederholen Sie mehrere Male, bis sie insgesamt 20-30 Minuten trainiert haben.

Beispiele für ein Intervalltraining
1. Zirkeltraining (Siehe Trainingspläne): Suchen Sie sich 4-6 Übungen aus und führen Sie diese 45 Sekunden       aus. Pausieren Sie 15 Sekunden und wechseln dann zur nächsten Übung.

2. Fahrradergometer: Auf dem Ergometer machen Sie, bei mittlerem Widerstand, einen Vollsprint(!) über 30
Sekunden. Danach fahren Sie 2 Minuten zur Erholung langsam. Wiederholen Sie das ganze 6-10 mal.

3. Laufband/Joggen: Laufen Sie 2 Minuten ihr maximales Tempo, um sich danach 2 Minuten in einem
langsamen Joggingtempo zu erholen. Wiederholen Sie das ganze 5-8 mal.

Verabschieden Sie sich von eintönigem Dauerlauf. Intervalltraining spart Zeit, macht mehr Spaß und liefert bessere Ergebnisse!